read more

deutsch

Unser Prototyp B13 ist auf dem Weg, das erste side-by-side Hochleistungssegelflugzeug mit einziehbarem Propeller mit elektrischem Antrieb zu werden. Hohe Zuverlässigkeit, Leistungsfähigkeit und die schnelle Weiterentwicklungen der Energiespeichersysteme machen die elektrische Fliegerei zu einem zukunftsfähigen Antriebskonzept. Flugzeuge wie der E-Genius (Universität Stuttgart), der E-Fan (Airbus) oder der Alpha-Trainer (Pipistrel) beweisen die Machbarkeit und Möglichkeiten der elektrischen Antriebe bereits.
Innerhalb der Akaflieg Berlin wird der Prototyp B13 ausschließlich von Studenten zur B13e weiterentwickelt. Neben unzähligen Arbeits- und Denkstunden flossen auch diverse Abschlussarbeiten (Antriebskonzept allgemein, Propellerentwurf) in das Projekt ein.
Unser Prototyp B13 ist ein doppelsitziges Hochleistungssegelflugzeug mit 23 Metern Spannweite. Als Hilfsantrieb war ein Verbrennungsmotor vor dem Cockpit in der Rumpfnase vorgesehen. Durch einen einziehbaren Propeller soll beim Segelflug die volle aerodynamische Güte ausgeschöpft werden können, bis der Faltpropeller im Antriebsmodus aus der Nase ausgefahren wird. Das alte Konzept wird nun grundlegend überarbeit und als E-Motor realisiert.
Der elektrische Motor nimmt weit weniger Platz des vorhandenen Bauraums in der Rumpfnase in Anspruch, weshalb der Ein- und Ausfahrmechanismus vergrößert werden konnte und nun einen größeren Propeller aufnehmen kann. Durch den Neuentwurf der Mechaniken und des Propellers wiegt der Antriebsstrang nur noch 20 kg, wodurch 70 kg für das Batteriesystem zur Verfügung stehen. Damit ist das Antriebssystem in der Lage, die B13 mit einer motorgetriebenen Reichweite von 100 km und einer ausreichenden Steigrate auszustatten.
Über die letzten Jahre wurde ein Konzept erstellt, das eigene Entwicklungen wie den neuen Ausfahrmechanismus und den vierflügligen Propeller mit existierenden Komponenten wie Motor, Regler und Batteriesystem kombiniert. Damit entsteht ein optimal auf die B13 angepasstes zukunftsfähiges Antriebssystem, welches neue Technologien vereint und trägt.

english

In the field of electric aviation, our prototype B13e will be the first high performance sailplane in a side-by-side seating configuration, using a foldable propeller. The development of electric engines changes the field of aviation and traditional aircraft design in a sustainable way. This vision is no science fiction as there are already existing aircrafts using this technology. The University of Stuttgart’s „E-Genius“ is only battery powered, as well as Airbuses “E-Fan” or the “Alpha Trainer” by Pipistrel.
The project “B13 electric” is conducted completely by bachelor and master students of mechanical, electric and aircraft engineering. So far, two bachelor degree’s projects have already been realized in order to design the propeller and the engine system.
Our B13 has a wingspan of 23m and was designed to be equipped with a two stroke combustion engine in the front of the plane. Using a nose retractable folding propeller, entire glide performance as well as turbo operation mode is possible. Due to unsolved complications with engine heat dissipation, the combustion engine has never been operational. As battery and power electronic performances have increased tremendously, we will finally realize the turbo with an electric engine.
As the replacement of the combustion engine gives more space inside the nose of the sailplane, we developed a bigger propeller as well as an electric power train. Our weight limit for the whole system is 90 kg. Our drive train weighs 20kg leaving 70 kg for power electronics and batteries. Our objective is to achieve a possible flight distance of 100 km and a adequate climb rate.
Over the last few years a concept has been established that combines house developments (new extension mechanism, new propeller) with components from industry (motor, controller, battery system).
This creates a sustainable electrical power train adapted to B13 in an optimal way and bringing new technologies into a flying system.